Pünktlich zum Start des Sempachersee-Triathlons war die frühmorgentliche Gewitterfront abgezogen, und die Athleten durften unter schönsten Bedingungen die Schwimm-, Rad- und Laufstrecke in Angriff nehmen. Der See war ruhig und warm, es wurde ohne Neo geschwommen und jeweils zu zweit alle 15 Sekunden gestartet. Kurz vor acht Uhr startete der erste der sieben teilnehmenden Triämtler.

Jürg Monstein, Peter Portmann, Oliver Fischer, Martin von Matt und Daniel Asper nahmen in der Kategorie ‘Experience’ über 0.5 / 20 / 5 km teil, Olivier Herbelin und Simon Bolliger über die Sprintdistanz mit 750 Metern Schwimmen. Mehr und weniger trainiert und routiniert genossen alle den Wettkampf und liefen – angefeuert von der Familie Christen – mit respektablen Leistungen ins Ziel: Vier Triämtler konnten sich in den Top Ten ihrer Kategorien platzieren. Aber viel wichtiger war wohl die Recovery-Bratwurst beim Zusammensein im Festzelt nach dem Rennen. An einem herrlichen Sommertag war der Sempachersee-Triathlon einmal mehr perfekt, um den Sport- und Teamgeist aufleben zu lassen – we live the spirit!