Der letzte Tag im Juni präsentierte sich in majestätischer Manier. Der Vereins-Triathlon Chrüz und Quer sollte, nach einem einjährigen Unterbruch, unter blauem Himmel und süttig heissen Temperaturen von statten gehen – ein echter Triathlon-Traum. 

Besammlung: 9.30 Uhr am Strandbad Baldeggersee. 10 Mitglieder hatten sich für den etwas anderen Triathlon im OL-Format angemeldet.

So funktionierts:

Das Schwimmen ist wie gewohnt vom Organisator – Hugo Pfister – vorgegeben. Am Chrüz und Quer war dies eine 1 Kilometer lange Schwimmstrecke im Baldeggersee.

Das Radfahren wird schon anspruchsvoller. Die Aufgabe: 5 Orte fotografieren, die sich in der Umgebung befinden. Die Teilnehmer erhalten eine Karte worauf eine vorgeschlagene Route eingezeichnet ist, allerdings muss diese nicht eingehalten werden. Wichtig ist nur, die 5 vorgeschriebenen Orte zu besuchen – so schnell wie möglich.

Der dritte Teil ist wie üblich das Laufen. Auch hier erhalten die Teilnehmer eine Karte, welche ihnen die Richtung vorgibt. Der Weg ist nicht gekennzeichnet, die besten Kartenleser haben auch hier einen Vorteil.

Um 10.30 Uhr ging es los. Vier Teams sprangen ins angenehme Wasser des Baldeggersees. Bereits nach 16 Minuten verliess das erste Team das Wasser und sprang aufs Fahrrad.

Nach einer Stunde und 45 Minuten hatten die Schnellsten bereits alle 5 Orte besucht. Es ging bei knapp 30 Grad auf die hitzige Laufstrecke um Baldegg. Bei diesen Bedingungen war es für Alle eine Tortur, welche problemlos gemeistert wurde.

Im Ziel hatten sich alle das Glace verdient. Der Triamt interne Wanderpokal in Form eines grünen Zwergs,  ging dieses Jahr an das Team von Oliver Fischer, Daniel Asper und Philipp Avenell.

Doch der Spass am Triathlon-Sport stand natürlich im Vordergrund. Die Organisation durch Hugo Pfister war einwandfrei und die Triämtler Athleten konnten den sportlichen Tag geniessen.

[siteorigin_widget class=”SiteOrigin_Widget_Slider_Widget”][/siteorigin_widget]